fbpx

Schon wieder ist ein Monat vorbei. Erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht. Dafür darf ich heute wieder meinen schnellen Blog schreiben: den 12von12. Und falls du schon wieder vergessen hast, was das ist, hier nochmals die Erklärung: Es geht darum, am 12. Tag eines Monats viele Fotos zum machen und die schönsten dann auf dem eigenen Blog zu veröffentlichen. Caroline Götze von Draußen nur Kännchen hat dazu eine eigene Kategorie auf ihrem Blog.

In meiner Mai-12von12-Story habe ich mich dazu committed, diesen Blog mindestens zwölf Monate durchzuziehen. Heute also Teil 2. Auch dieses Mal ist es kein gewöhnlicher Tag, denn es ist Wochenende.

 

#1 von 12: 8 Uhr morgens

Teetasse-gruen ´

Ich sitze auf dem Sofa mit Blick ins Wohnzimmer und den Garten. Und habe gruselige Rückenschmerzen. Eigentlich wollen wir heute mit dem Rad nach Tübingen fahren, wo doch endlich so schönes Wetter ist. Momentan fühle ich mich so überhaupt nicht danach. Mal sehen, ob die Wärmflasche hilft.

 

#2 von 12: Frühstück und eine Entscheidung

porridge-mit-beeren

 

Zum Frühstück gibt’s wie fast immer Porridge. Heute mit frischen Bio-Heidelbeeren und Erdbeeren. Und Ibuprofen. Denn wir möchten nach Tübingen fahren. Das sind 40 Kilometer, das sollte zu schaffen sein. Zumindest der Hinweg ist einfach, denn nach einer schönen Downhill-Fahrt verläuft die Strecke flach am Neckar entlang. Ich überlege, mein e-Bike zu nehmen, wegen meines Rückens.

 

#3 von 12: Aufbruch um 10 Uhr

baerbel-mit-helm

Ich fahre doch nicht mit dem e-Bike. Das Schmerzmittel wirkt und nach einer kurzen Testfahrt entscheide ich, dass ich das schaffe. Meist werden meine Rückenschmerzen nach sportlichen Aktivitäten deutlich besser. Ein Versuch ist es wert.

 

#4 von 12: Rückenwind

Weitenburg-radweg

Mit dem Wind in Rücken und hier dem Blick auf die Weitenburg radeln wir auf dem Neckartal-Radweg. Eine meiner Lieblingsstrecken, die ich mittlerweile mit geschlossenen Augen fahren kann. Allerdings wird mir ein wenig bang zumute, wenn ich an die Rückfahrt denke. Aber oft dreht sich der Wind am Nachmittag.

 

#5 von 12: Shopping in Tübingen

radladen-reflektion

In Tübingen angekommen, machen wir die Radläden unsicher. Ich brauche neue Radtaschen, in hellgrün. Dieser Laden hatte sie leider nicht.

 

#6 von 12: Mittagessen

leerer-teller-besteck

Ups. Und schon wieder ist es passiert. Ich habe vergessen, ein Foto zu machen. Heute gab es den Falafel-Spezialteller für uns beide. Von der Kichererbse. Ist ein absoluter Geheimtipp und lohnt den Besuch. Leider mussten wir in der prallen Sonne essen (die Schattenplätze waren alle besetzt), deswegen ging das Essen recht schnell.

 

#7 von 12: Mittagspäuschen

beine-im-park

Bei unseren Tages-Radtouren ist immer eine Picknickdecke dabei. Wir könnten ja mal müde werden. So wie heute. Dann legen wir uns einfach auf eine Wiese – oder in den Park – und ruhen uns aus. Ist ja schließlich Wochenende. So weiße Beine hatten wir übrigens im Juni schon lange nicht mehr. Der Frühling war wirklich schlecht. Gefühlt war bis vor zwei Tagen bei uns noch Winter. Und jetzt ist auf einmal Hochsommer.

 

#8 von 12: Eis in der Tüte

frau-mit-eis

Bei fast 30 Grad darf ein leckeres Eis natürlich nicht fehlen. Bacio und Joghurt. Meine Lieblingskombination.

 

#9 von 12: Mission completed

Fahrrad-mit-tasche

Im dritten Radladen werde ich fündig und kaufe meine hellgrünen Radtaschen. Ich bin überglücklich und Johan neidisch, er hätte seine auch gerne in einer so frischen Farbe. Zu spät, denn Partnerlook auf dem Rad geht so überhaupt nicht. Es reicht schon, dass wir die gleichen Räder haben.

Jetzt können wir uns wieder auf den Nachhauseweg machen. Meinen Rücken spüre ich übrigens kaum noch.

 

#10 von 12: Pause am Neckar

Rad-mit-ausblick

Ganz schön anstrengend, der Rückweg. Wir radeln gegen ziemlich starken Wind an. Doch das größte Übel kommt noch: Wir müssen am Ende noch einen drei Kilometer langen Berg hochradeln.

 

#11 von 12: Abendessen

feta-mit-tomaten

Der Berg hat mich geschafft. Vor allem, weil der Wind so stark geweht hat, dass ich kurz davor war, die letzten 500 Meter zu laufen. Zuhause angekommen ging’s direkt unter die Dusche – das lohnte sich heute bei den schwülwarmen Temperaturen. Danach gab’s Tomatensalat mit Feta und  Balkonkräutern. Zur Belohnung ein feines Schaumweinchen für mich. Lecker!

 

#12 von 12: Noch kurz bloggen

bilschirm-büro

Auch das hatte ich vor einem Monat versprochen: dieses Mal gibt’s den Blog am 12. Juni. Und hier ist er. Nicht einmal eine Stunde hat’s gedauert.

Ein schöner Tag war’s. Und jetzt freue ich mich auf meinen kleinen Abendspaziergang und einen gemütlichen Ausklang auf dem Sofa.

Wenn du auch mitgemacht hast, dann poste doch gerne deinen Link in die Kommentare. Ich schau dann auch gerne bei dir vorbei.

Das könnte dich auch interessieren: 

12von12: mein 12. Mai 2021

Mein erstes Trimester 2021: ein Rückblick