fbpx

In meinem Jahresrückblick 2020 habe ich es bereits angekündigt: Mein Motto für 2021 ist Dranbleiben!. Und nein, Ausrufezeichen und Punkt sind weder Tipp- noch Rechtschreibfehler, sondern beabsichtigt. Ich möchte damit meinem Wort noch mehr Bedeutung zumessen und mich selbst dazu auffordern, meinen Wunsch umzusetzen. Bisher möchte ich ja nur unbedingt dranbleiben.

Warum für mich ein Jahresmotto gut ist

2020 habe ich mir zum ersten Mal ein Motto ausgedacht. Im vergangenen Jahr drehte sich bei mir alles um das Thema MACHEN. Ich bin übrigens nicht selbst auf die Idee zu meinem eigenen Motto gekommen, sondern habe mich von Judith Peters im Rahmen ihrer Sympatexter Academy inspirieren lassen. Mit ihr habe ich das Bloggen wieder aufgenommen und vor ziemlich genau einem Jahr meinen allerersten Business-Blog veröffentlicht.

Mein Motto hat mir gutgetan. Es hat mich immer wieder daran erinnert, was ich mir für das Jahr vorgenommen hatte. Ich habe regelmäßig reflektiert und darüber nachgedacht, ob ich Fortschritte machen.

Das habe ich 2020 mit meinem Motto erreicht

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. In den vergangenen 12 Monaten habe ich:

  • Meine Website ge(re)launcht – ein weiterer Relaunch ist bereits überfällig
  • 22 Blogs für und über mein Business geschrieben – da geht noch was
  • Meine Sichtbarkeit in kleinen Schritten über Social Media erhöht – auch hier ist noch Luft nach oben
  • Neue Kunden über Social Media gewonnen – weiter so!
  • Online-Kurse gebucht und viel dazugelernt – Weiterbildung ist sooo wichtig
  • Mein erstes Freebie veröffentlicht – es geht darum, wie du wirksame Angebotstexte schreibst
  • Meinen Newsletter gelauncht – #3 steht in den Startlöchern, du kannst dich hier anmelden
  • Viele inspirierende Bücher gelesen – das wird 2021 fortgesetzt

Die Liste in noch nicht einmal vollständig. Wenn du mehr dazu wissen willst, hüpf rüber in meinen Jahresrückblick 2020.

Ich bin davon überzeugt, dass mein Motto einen großen Anteil daran hat, dass ich so viele meiner Ziele auch wirklich umgesetzt habe. Trotz aller Widrigkeiten. Denn so bin ich gestrickt: ziemlich stur und manchmal auch penetrant. Was ich mir einmal in den Kopf gesetzt habe, möchte ich auch schaffen. Nur ganz selten gebe ich auf, wie zum Beispiel beim Händständ. Den wollte ich im Sommer unbedingt schaffen, bin aber kläglich gescheitert. Mein Rücken wollte nicht mitmachen. Ich weiß also auch, wo meine Grenzen sind.

Freebie und Instagram Feed Bärbel

Wobei mir mein Motto Dranbleiben! helfen wird

Mein Motto für 2021 war wieder so eine spontane Sache, denn es ist für mich die logische Weiterführung meines vergangenen Jahres. Dranbleiben! kann ich 2021 an vielen Dingen:

  • An meiner Website, die dringend überarbeitet werden muss, da sich mein Angebot mit mir weiterentwickelt hat
  • Am Bloggen, das mir so viel Spaß macht, wofür ich mir aber nicht immer ausreichend Zeit nehme. Mein Ziel ist es, in diesem Jahr 50 Blogs zu schreiben. Dabei hilft mir übrigens die Content-Society, ein ziemlich cooles Produkt von Judith Peters mit einer ebenfalls ziemlich coolen Community.
  • An meiner Sichtbarkeit: Daran arbeite ich mit Marlis Schorcht und auch darauf freue ich mich riesig.
  • Last but not least: an meinem Newsletter. Der soll nämlich regelmäßig, mindestens alle zwei Wochen erscheinen. Du kannst ihn gerne hier abonnieren.

Was ich trotz Motto nicht aus den Augen verlieren möchte

Bei all den Dingen, die ich mir für 2021 vorgenommen habe und sicherlich noch vornehmen werde, möchte ich auf keinen Fall den Fokus verlieren. Das ist mir im vergangenen Jahr nämlich leider öfters passiert.

Ich gehöre zu den Scanner-Persönlichkeiten, die sich für vieles interessieren. Ich kann mich schnell für etwas begeistern, reagiere oft spontan und schwuppdiwupp, habe ich mich schon wieder bei einer Challenge angemeldet oder einen neuen Online-Kurs gebucht. Das führte dann dazu, dass ich einige Kurse überhaupt nicht live mitverfolgen konnte – denn nebenbei habe ich auch noch Kunden, und die gehen immer vor.

Und deswegen ist mein Untermotto in diesem Jahr Fokus – steht auch groß auf meinem Visionboard, das ich mir für 2021 gebastelt habe.

Visionboard mit verschiedenen Zielen

Mein Visionboard 2021 hängt neben meinem Schreibtisch

Und jetzt heißt es: Hallo 2021 – ich freu mich auf dich!

 

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann lies doch mal hier rein:

Jahresrückblick 2020: https://www.baerbelgerhardt.com/jahresrueckblick-2020-und-warum-du-ein-jahresmotto-brauchst/

Was ich mir für das letzte Quartal 2020 noch vorgenommen hatte: https://www.baerbelgerhardt.com/was-sich-dieses-jahr-auf-meiner-website-und-in-meinem-business-noch-veraendert/