fbpx

Schon wieder ist der fast Tag vorbei und du hast noch immer nicht deine Posts für Facebook und Instagram erstellt. Und eigentlich hast du gerade auch überhaupt keine Lust oder Zeit dafür. Und da, obwohl du dir ganz fest vorgenommen hast, ab sofort regelmäßig mit deinem Business in den sozialen Medien aktiv zu sein.

Mit dem Facebook Creator Studio kannst du deine Posts einfach erstellen und vorplanen. Und dazu ganz stressfrei. Wie das geht, erkläre ich dir Schritt für Schritt in diesem Beitrag.


Bevor du weiterliest: Kennst du diese kostenlose Checkliste schon?

Freebie-checkliste

Lade dir hier die kostenlose Checkliste herunter: Texte, die verkaufen

 

 

1. Was genau ist das Facebook Creator Studio?

Das Creator Studio von Facebook ist ein kostenloses Tool, mit dem du deinen Social-Media-Auftritt für Facebook und Instagram managen kannst. Facebook schreibt:

Creator Studio vereint alle Tools, die du zum effektiven Posten, Verwalten, Monetarisieren und Messen der Performance von Content auf allen deinen Facebook-Seiten und Instagram-Konten benötigst. Mit diesen Tools und den entsprechenden Berechtigungen stehen dir auch neue Funktionen sowie Optionen für die Monetarisierung zur Verfügung.

Du kannst also nicht nur Posts erstellen und planen, sondern auch analysieren.

Falls du lieber auf dem Handy arbeitest: Für Facebook-Posts gibt es auch eine App, mit der du überall posten oder vorplanen kannst. Instagram ist leider noch nicht integriert.

 

2. Für wen eignet sich das Facebook Creator Studio?

Das Creator-Studio ist ideal für kleine Unternehmen, die ihre Posts vorplanen und auf mindestens einer der beiden Plattformen Facebook und Instagram aktiv sind. Idealerweise nutzt du bereits beide. Du brauchst dafür lediglich eine Facebook-Unternehmens-Seite, die du mit dem Creator-Studio verknüpfst. Mit deinem persönlichen Profil geht das leider nicht. Instagram kannst du ebenfalls einfach und in wenigen Schritten mit dem Creator Studio verbinden.

Auch wenn du mehrere Facebook-Unternehmensseiten hast, ist das Creator Studio ideal. Du kannst ganz einfach zwischen den unterschiedlichen Profilen hin und her wechseln.

Du brauchst deine Posts übrigens nicht selbst einstellen. Wenn du dafür Hilfe hast, kann du ganz einfach im Creator Studio die entsprechenden Berechtigungen einrichten.


Übrigens: Wenn du Hilfe bei deinen Beiträgen brauchst, dann schau mal hier vorbei: Schreibe deinen besten Marketing-Text everText-Sprint Angebot

 

3. Warum du das Facebook Creator Studio für deine Posts nutzen solltest

Wenn du regelmäßig in Facebook und Instagram sichtbar sein möchtest, macht es Sinn, Posts für mindestens eine Woche vorzuplanen. Warum?

  • Du sparst Zeit, weil du in der Regel mehrere Posts gleichzeitig erstellst. Das gilt insbesondere, wenn du auf Facebook und Instagram aktiv bist.
  • Du kannst deine Posts erstellen, wann immer es DIR am besten passt und nicht, wann deine Zielgruppe gerade online ist. Wenn deine Community beispielsweise eher früh morgens auf Instagram unterwegs ist, du aber deswegen nicht um 5 Uhr aufstehen möchtest, kannst du deine Posts ganz bequem vorplanen.
  • Urlaub? Kundentermine? Oder einfach überhaupt keine Zeit? Dann ist das Creator Studio ideal, denn du kannst deine Posts für mehrere Wochen im Voraus erstellen und einplanen. Du bist völlig orts- und zeitunabhängig.
  • Deine Accounts haben einen roten Faden, weil du nach Plan vorgehst und weniger spontan postest.
  • Oft kannst du lesen, dass Planungstools abgestraft werden und diese Posts weniger ausgespielt werden. Das kann dir mit dem Creator Studio nicht passieren, denn es ist ja von Facebook.

Falls du allerdings deutlich mehr Kanäle für dein Business nutzt, gibt es sicherlich bessere Tools. Eine Auswahl der 13 besten Tools für Social-Media-Postings findest du bei Marketing Influencer Hub.

 

4. Schritt für Schritt zu deinem ersten automatisierten Post mit dem Facebook Creator Studio

 

4.1 Melde dich an und verknüpfe deine Accounts

Am Computer meldest du dich zunächst bei https://business.facebook.com/creatorstudio/home an und verknüpfst deine Facebook-Unternehmensseite sowie deinen Instagram-Account. Falls das nicht klappt, gibt es für Instagram von Heise eine gute Anleitung: Instagram mit Creator Studio verknüpfen.

Die Startseiten im Creator Studio sehen für Facebook und Instagram leicht unterschiedlich aus. Das Posten von Inhalten ist bei beiden aber identisch. Ich erkläre dir die Vorgehensweise für Instagram.

Facebook-creator-studio-startseiten-facebook-instagramDu kannst übrigens ganz leicht von Instagram zu Facebook wechseln, indem du auf die jeweiligen Icons oben in der Mitte klickst.

Facebook creator studio Startseite

 

4.2. Posts erstellen

Um deinen ersten Post zu erstellen, klickst du oben links auf den blauen Button „Beitrag erstellen“. Für Bildposts, Videos oder Karussell-Posts wählst du Instagram-Feed. Reels kannst du leider noch nicht über das Creator Studio für Instagram hochladen.

content creator start Beitrag erstellenJetzt kannst du deinen Beitrag erstellen. Idealerweise schreibst du deinen Post in deinem Schreibprogramm (z. B. Word, Google Docs) vor und setzt den Text inklusive Hashtags in die vorgesehene Textbox „Bildunterschrift“ per copy & paste ein. Emojis kannst du direkt im Schreibprogramm einfügen oder aber erst im Content Creator. Ich mache das meist erst im Content Creator, geht für mich schneller.

 

4.3. Grafiken hochladen

Im nächsten Schritt lädst du eine Grafik oder ein Foto hoch. Um Grafiken und Bilder im passenden Format zu erstellen, empfehle ich dir Canva, mein absolutes Lieblingstool. Ganz besonders, wenn du kein:e Grafiker:in bist. Denn bereits in der kostenlosen Version gibt es richtig gute Vorlagen, für die du keine großen Design-Vorkenntnisse benötigst. Canva gibt dir für jede Plattform auch direkt die korrekten Formate vor, so dass du dir darum keinen Kopf zu machen brauchst.

Zurück zu den Grafiken: Um sie hochzuladen, klickst du in das graue Feld unter der Bildunterschrift auf „+Inhalt hinzufügen“.

Facebook creator studio Beitrag erstellen und hochladenDu erstellst einen Karussell-Post? Dann kannst du bis zu neun weitere Grafiken hinzufügen, indem du oben rechts (über dem Kasten für die Bildunterschrift) auf „+Inhalt hinzufügen“ klickst.

grafiken hochladen Und schon ist dein Instagram-Post fertig.

 

4.4. Posts auf Facebook und Instagram veröffentlichen

Wenn du deinen Beitrag auch auf Facebook veröffentlichen möchtest, dann setzt du das Häkchen „Auf Facebook posten“ und im grauen Button „Veröffentlichen“, dahinter in derselben Zeile rechts, auf den kleinen Pfeil. Falls du für Facebook noch etwas am Text verändern möchtest – wenn du zum Beispiel auf deine Bio verweist oder Hashtags löschen möchtest – dann speicherst du dir den Beitrag als Entwurf ab. Ansonsten kannst du sofort veröffentlichen oder eine Zeit planen.

content creator Beitrag veröffentlichenIm letzten Schritt klickst du auf den kleine Pfeil im blauen Button „Veröffentlichen“ unten rechts und speicherst deinen Entwurf, veröffentlichst sofort oder planst den Post für einen bestimmten Tag ein. Vorplanen kannst du übrigens über 10 Wochen. Das ist für meinen Geschmack recht lang, bisher habe ich für maximal einen Monat vorgeplant.

Wenn du jetzt den Veröffentlichen-Button klickst, kehrst du automatisch wieder zur Startseite zurück. Hier kannst du zu Facebook wechseln und Änderungen an deinem Entwurf vornehmen – falls nötig.

Instagram Post mit dem content creator veröffentlichen

 

5. Fazit

Das Creator Studio von Facebook ist ein einfach zu bedienendes Tool und eignet sich perfekt, wenn du deine Posts für Facebook und Instagram einstellen oder vorplanen möchtest. Du sparst dir damit deutlich Zeit. Vor allem, wenn du Facebook und Instagram gleichzeitig nutzt. Und falls du zur Fraktion „Spontan-Poster:in“ gehörst, dann ist das vielleicht ein erster Ansporn, künftig doch mal den ein oder anderen Post vorzuplanen.

Dieser Post hat dir gefallen? Hier gibt’s noch mehr davon:

Korrektorat, Lektorat, hä…? Hier gibts die Auflösung: Unterschied zwischen Korrektorat und Lektorat.

Dein Social-Media-Content rockt noch nicht? Meine 5 besten Tipps für erfolgreichen Social-Media-Content